neues Verpackungsgesetz und seine Auswirkungen

Urheber: Deutscher Imkerbund e.V., Wachtberg, DIB aktuell 05/2018 (Seite 22)

Am 1. Januar 2019 tritt das Gesetz zur Fortentwicklung der haushaltsnahen Getrennterfassung von wertstoffhaltigen Abfällen (VerpackungsG) in Kraft und löst damit die bisherige Verpackungsverordnung (VerpackungsV) ab. Ziel ist eine Verpackungsentsorgung auf nachhaltiger und wettbewerbsneutraler Grundlage. VerpackV und VerpackG gelten für alle, die mit Ware befüllte und beim Endverbraucher anfallende Verpackungen in den Verkehr bringen. Auch Online-Händler sind davon betroffen. Systembeteiligungspflichtige Verpackungen werden als mit Ware befüllte Verkaufs- und Umverpackungen definiert, die nach Gebrauch mehrheitlich beim Endverbraucher als Abfall anfallen. Diese sind zu 100 Prozent zu lizenzieren. Hersteller sind zukünftig dazu verpflichtet, sich vor dem Inverkehrbringen von Verpackungen bei der neu geschaffenen zentralen Stelle registrieren zu lassen. Ohne eine solche Registrierung dürfen Produkte in systembeteiligungspflichtigen Verpackungen nicht zum Verkauf angeboten werden. Ein Hersteller ist dabei derjenige Vertreiber, der verpackte Ware erstmalig gewerbsmäßig in den Verkehr bringt. Wir berichteten bereits in Ausgabe 3/2018, Seite 20 f., was der D.I.B. unternommen hat, um für seine Mitglieder Klarheit zu schaffen, inwieweit die Imkerei von der neuen Gesetzesregelung betroffen sein wird. Nach einem Gespräch mit der zentralen Lizensierungsstelle im Juli und Aussagen der Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie Landwirtschaft und Ernährung ergibt sich folgender Sachstand: Weiterlesen

30. Mayener Vortragsreihe

 

 

 

 

 

Am 10.11.2018 fand in Kottenheim bei Mayen die 30. Mayener Vortragsreihe des Fachzentrums für Bienen und Imkerei (FBI) statt.

Der Skandal um Verfälschungen im Bienenwachs, die Wildbienen als Verwandte unserer Honigbienen sowie die Arbeit des Julius-Kühne-Institutes waren die Hauptthemen und wurden von den durchaus bekannten Rednern Dr. Sebastian Spiewok, Dr. Otto Böcking sowie Dr. Jens Pistorius umfangreich erläutert.

Mitinitiator in diesem Jahr war erstmalig auch der Verein Apicultur e.V., welcher noch dringend nach Fördermitgliedern sucht. Interessenten finden die Vereinshomepage und die Vorstellung der Förderthemen durch Klick auf das Logo.

 

Einladung zum Grillen

UPDATE!!! Hier ein kleiner Eindruck vom u.g. Grillen

Wir laden Sie mit Ihrem Partner und Ihren Kindern herzlichst zum Grillen ein:

15.09.2018 um 14:00 Uhr

Linderjahn, Bad Münstereifel – Grillhütte der Schützen

Unkostenbeitrag: 10,00 € / Person, für Grillhüttenmiete, Grillfleisch, Grillwurst, Salate, Brot, Kaffee und Nachtisch (der günstige Preis ergibt sich durch einen Zuschuss des Kreisimkerverbandes)

Um Anmeldung bis 24.08.2018 wird gebeten per Überweisung des Kostenbeitrages in Höhe von 10,00 € / Erwachsener, mit Angabe des / der Namen(s) und dem Stichwort „Grillen“ in der Überweisung, auf folgendes Konto:

Kreisimkerverband Euskirchen VR-Bank Nordeifel eG
IBAN: DE78 3706 9720 5803 2610 18 BIC: GENODE D1 SLE

Kinder sind frei!

Vortrag: Toleranzzucht – nur etwas was für Spezialisten?

Toleranzzucht – nur etwas was für Spezialisten?
“NEIN”

Kurzfristig konnten wir in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Euskirchen einen Referenten zu diesem spannenden Thema gewinnen.

Klaus Kaldenbach, Obmann für das Zuchtwesen im Imkerverband Rheinland, Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (AGT) und Koordinator der AGT-Regionalgruppe Rhein-Saar-Lux

Klaus Kaldenbach ist Diplombiologe und Bio-Imker aus Nettersheim in der Eifel. Er imkert schon seit Anfang der 1980er Jahre und bewirtschaftet heute ca. 200 Völker. Er betreibt eine Königinnenzucht und berichtet aus erster Hand, wie man durch gezielte Zucht Varroatoleranz sowie die Widerstandskraft gegen Krankheiten allgemein, die Honigleistung und das Verhaltens der Honigbiene positiv beeinflussen kann.

Durchführung: Mittwoch, 11.04.2018 um 19.00 Uhr
Ort: Umweltzentrum Friesheimer Busch, je nach Teilnehmerzahl in der Bienenhütte oder im Vortragssaal des Casino.

Voranmeldung bitte unter: Oliver.Tretbar@Imkerverein-Erftstadt.net

Honigprämierungen 2017

Auch in diesem Jahr hatten Imker die Möglichkeit, ihren Honig im Institut für Bienen und Landwirtschaft (Mayen) analysieren und prämieren zu lassen. Der Imkerverband Rheinland veröffentlichte auf seiner Homepage die Ergebnisse der Hönigprämierungen.

Aus dem Kreisgebiet Euskirchen gratulieren wir ganz herzlich:

  • David Behrend, Bad Münstereifel-Arloff, Silber
  • Frank Bensberg, Weilerswist, Gold
  • Andreas Bonk, Zülpich-Schwerfen, Gold
  • Hartmut Huthmacher, Zülpich-Enzen, Silber
  • Robert Nettersheim, Bad Münstereifel, Gold
  • Peter Ohlert, Bad Münstereifel, Silber
  • Franz Vickus, Bad Münstereifel, Silber
  • Gerd-Rüdiger Wasmuth, Zülpich, Silber

29. Mayener Vortragsreihe

30. September 2017 – 9.30 Uhr Bürgerhaus Kottenheim bei Mayen

Anerkannt als Fortbildungsveranstaltung für BSV in Nordrhein-Westfalen

Programm

  • Varroatoleranzzucht und Varroabehandlung nach Schadschwellen (Tobias Billich Imkerei-im-Liesertal, anerkannter AGT-Prüfbetrieb, Wittlich)
  • Lea Kretschmer Universität Hohenheim Propolis: Bernstein der Bienen Oft ist es für den Imker eine Last, die klebrige Masse von den Beuten zu entfernen. Dennoch ist die Propolis mit Ihren vielen Inhaltsstoffen ein Produkt das für jedes Bienenvolk und dessen Gesundheit von großer Bedeutung ist. Wie und warum die Bienen sammeln und wie der Imker die Masse weiterverarbeiten kann werden Sie im Vortrag erfahren. …
  • Dr. Stefan Härtel Universität Würzburg “Neues von der Bienenuhr: Honigbienen wissen nicht nur wie spät es ist – sie können auch messen wie die Zeit vergeht” “Die räumliche und zeitliche Variation in der Verfügbarkeit von Nahrungsquellen ist eine große Herausforderung für Bienen. Zur Orientierung und um unnötige Wege und Gefahren zu vermeiden können Sammlerinnen lernen Ort und Tageszeit an denen eine spezifische Nahrungsquelle erreichbar ist miteinander zu verknüpfen. Im Vortrag wird gezeigt, dass Bienen unabhängig von der Tageszeit, Futterquellen mit flexibler aber vorhersehbarer Verfügbarkeit auch anhand der Messung von Zeitintervallen finden und effektiv ausbeuten können. Die Wahrnehmung und Erinnerung an zwischen Ereignissen liegende Zeitabschnitte ermöglicht es den Bienen ein hocheffizientes Sammelverhalten unter tagesvariablen oder sich schnell verändernden Umweltbedingungen zu bewahren. Die Fähigkeit sich während der Futtersuche über Zeitintervalle in Raum und Zeit zu orientieren ist bisher nur von Wirbeltieren bekannt.”
  • Gerald Wolters, Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen: Praxis der Aufzucht und Inselbeschickung hochwertiger Königinnen NN
  • Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen 2017: Wieder ein Bienenjahr wie kein anderes (Kurzvortrag)

Änderungen vorbehalten – bitte Programm unter www.bienenkunde.rlp.de beachten.

Veranstalter: DLR Westerwald/Osteifel – Fachzentrum Bienen und Imkerei – Mayen und dessen Förderverein Apicultur e.V.

Der Eintrittspreis einschließlich Mittagessen beträgt bei einer Kartenbestellung bis 20. September 27,00 €. Nach Einzahlung dieses Betrages auf das Konto IBAN: DE36576500100000018333 BIC: MALADE51MYN werden die Karten zugesandt. Als Verwendungszweck bitte “Vortragsreihe 2017“ und vollständige Postanschrift angeben. Eine rechtzeitige Bestellung wird empfohlen. DLR Fachzentrum Bienen und Imkerei, Im Bannen 38, Postfach 1631, 56706 Mayen Telefon 02651-9605-0; Telefax 0671-92896-101; e-Mail: poststelle.bienenkunde@dlr.rlp.de